Meine besten Tipps, um Hausstaub & Milben zu bekämpfen

Jeder kennt es, keiner mag es!

Hausstaub ist für die meisten Menschen einfach nur ein lästiges Übel, was die Reinigung der Wohnräume erschwert und sich kurz nach dem Putzen wieder nieder lässt.

tipps-gegen-hausstaubmilben

Besonders unangenehm ist Hausstaub allerdings für Allergiker da sich in ihm, sehr gerne Milben ansammeln und durch ihre Ausscheidungen eine Allergie auslösen können.

Milben sind kleine Spinnentierchen die sich in unserem Hausstaub besonders Wohl fühlen. Die kleinen Tierchen lassen besonders gerne im Bett, auf dem Sofa oder im Teppich nieder und sorgen nicht nur bei Hausstauballergikern für ein Ekelgefühl.

Forscher haben herausgefunden dass es nicht selten ist, dass sich bis zu 1,5 Millionen Milben in einem Bett ansammeln können.
Leider lassen sich ein paar Millionen Milben nicht so einfach entfernen. Es gibt allerdings einige einfache Methoden, die es den Milben sehr schwer machen können.

Der Markt bietet für den Schutz gegen Milben unzählige Produkte, wie Sitzbezüge für Sofa und Bett, diverse Sprays oder extra Milben Waschmittel an.

Um Milben den Kampf anzusagen sollte auf einige Dinge geachtet werden.

Tipps gegen Hausstaubmilben

Betten machen nicht erlaubt

Es ist ein tägliches Ritual, nach dem Aufstehen die Bettdecke aufzuschlagen und alles wieder ordentlich zusammen zu legen. Dieser morgendliche Schritt sichert Milben das Überleben. Während des Schlafens entwickelt sich unter der Decke eine gewisse Feuchtigkeit.

Durch ein direktes wieder auflegen der Decke auf die Matratze, kann die Nachts durch schwitzen entstandene Flüssigkeit nicht vollständig entweichen und es entsteht ein feuchtwarmes Klima. Dieses Klima ist für Milben ein Paradies in dem sie sich besonders wohl fühlen.

Es sollte deshalb dringend darauf geachtet werden, die Matratze vor dem Auflegen der Bettdecke gründlich zu Lüften um es Milben nicht zu gemütlich zu gestalten.

Kleidung nicht am Bett ausziehen

Durch das meist ruckartige ausziehen unserer Kleidung, werden unsere Hautschuppen durch die Luft gewirbelt und landen, da sich meistens in Bettnähe ausgezogen wird, automatisch auf der Matratze. Damit wird den Milben zusätzlich Nahrung geboten und sie fühlen sich in unseren Betten noch wohler. Die Stiftung Warentest empfiehlt daher, sich nicht in Bettnähe zu entkleiden. Gucken Sie sich auch den Staubsauger Test aus 2018 an, der neue Sauger enthält, die gut zur Milbenentfernung sind.

Schutzbezüge kaufen

Besonders bei Hausstaub Allergikern ist es wichtig, ihre Matratzen mit waschbaren Schonüberzügen (Encasings) zu überziehen. Diese Schutzbezüge umfassen die gesamte Matratze.

Ein solcher Bezug hält selbst die kleinsten, sich in der Matratze befindenden Staubpartikel zurück und bietet trotzdem eine gute Luftdurchlässigkeit. Die während des Schlaf abfallenden Hautschuppen, welche vor allem die Grundnahrung der Milben sind, gelangen nicht mehr in die Matratze und können so auch nicht zur Nahrung für die kleinen Spinnentiere werden.

Damit der Schutzbezug seine Wirkung behält sollte dieser, bei 60 Grad, mindestens alle drei Monate gewaschen werden.

Nach sieben Jahren eine neue Matratze

Leider wird man die lästigen Milben trotz der vielen Hilfsmittel meist nicht auf Dauer Los. Im Laufe der Jahre sammelt sich im Bett, Teppich oder dem Sofa immer mehr mit allergenen belasteter Milben-kot an.

Laut aktuellen Studien hat die Konzentration des abgelagerten Milben-kots nach ungefähr 7 Jahren ihren Höchststand erreicht. Stiftung Warentest rät demnach, um eine weitere Verbreitung zu vermeiden, die Matratze mindestens alle 7 Jahre zu wechseln.