Kabelsauger vs. Akkusauger – Welche Art ist besser?

Wer sich einen neuen Staubsauger kaufen will, muss mittlerweile unter vielen verschiedenen Modellen mit unterschiedlichster Ausstattung wählen. Eines dieser Entscheidungskriterien ist auch die Stromwahl.

Es gibt inzwischen nicht nur mehr die herkömmlichen Kabelsauger, sondern auch Akku-Sauger. Beide Saugerarten haben ihre Vor- und Nachteile, auf die im Folgenden näher eingegangen werden soll.

akkusauger oder kabelsauger

Der klassische Staubsauger

Der klassische Staubsauger verfügt über ein Kabel. Mit diesem Kabel wird er mit einer Steckdose verbunden, so dass er Energie erhält und saugen kann. Nach dem Ende des Saugens wird das Kabel einfach wieder aus der Steckdose genommen und in den Staubsauger eingerollt. So funktioniert der klassische Staubsauger schon seit vielen Jahren.

Beim Saugen muss hier sehr darauf geachtet werden, dass das Kabel nicht irgendwo hängen bleibt oder das es im Weg ist. Dafür verfügt dieser Staubsauger über eine sehr hohe Saugkraft.

Der Akku-Staubsauger

Ein Akku-Staubsauger hingegen funktioniert komplett ohne Kabel. Der integrierte Akku sorgt für die Saugkraft des Saugers. Ist er leer, muss er aufgeladen werden. Das geschieht meistens über eine Ladestation des Herstellers.

Das Praktische an diesem Sauger ist sicherlich, dass er über kein lästiges Kabel verfügt, dass irgendwo hängen bleiben kann. Die Saugkraft dieses Saugers ist allerdings geringer als bei seinem Bruder mit Kabel. Außerdem ist dieser Staubsauger meist schwerer als ein klassischer Staubsaugers, da in ihm alles verbaut ist, was zum Saugen benötigt wird.

Welche Variante ist besser?

Welche Variante besser ist, ist für jeden persönlich anders. Das hängt u.a. von der Nutzungsintensität des Staubsaugers und der zu reinigenden Fläche ab.

Wer sehr oft und regelmäßig saugt, bei dem gibt es meistens nicht allzu viel Schmutz. Deshalb reicht hier oft ein Akku-Staubsauger, der über nicht so viel Leistung verfügt. Wird allerdings täglich gesaugt, ist oftmals ein Kabelstaubsauger trotzdem besser, da dieser nicht aufgeladen werden muss und immer einsatzbereit ist. Ist der Akku beim Akku-Staubsauger leer, kann er auch nicht saugen.

Wer viel Fläche zu saugen hat, bevorzugt oft den Akku-Staubsauger. Es muss nicht in jedem Raum wieder neu eine Steckdose gesucht werden und das Saugen ist einfach flexibler und einfacher. Der Akku-Staubsauger verfügt auch einfach über einen größeren Radius als der Kabelstaubsauger, der immer durch das Kabel eingeschränkt ist.

Für den Kabelstaubsauger spricht ganz klar die größere Leistung und die Unabhängigkeit vom Akku.

Welches Gerät persönlich bevorzugt wird, ist immer unterschiedlich. Beide sind jedoch tadellos dazu in der Lage das Haus sauber zu halten.

Zwei Staubsauger in einem Haus?

Wer sich nicht für ein Modell entschieden kann, hat oft beide Modelle im Haus. Für das normale regelmäßige Saugen wird oft das Modell mit Kabel genutzt. Liegt zwischendurch mal etwas auf dem Boden, was schnell weggesaugt werden muss, wird dann der Akku-Staubsauger genutzt.

So spielt man bei beiden Staubsaugern die individuellen Stärken aus. Der Kabelstaubsauger aufgrund seiner großen Leistung zur Reinigung des ganzen Hauses und der Akku-Staubsauger zur Reinigung von kleinerem Dreck, aufgrund seiner Flexibilität und schnellen Benutzbarkeit ohne Aufbau. Bei all den Modellen gibt es auch Favorit. Wie Sie den besten Staubsauger auswählen erfahren Sie auf der Startseite.

Bei der Nutzung von zwei Staubsaugern einigt sich als Akku-Staubsauger auch ein kleiner Handstaubsauger.

Fazit

Egal, ob man sich nun für den Staubsauger mit Kabel oder Akku oder auch für beide entscheidet, jede Kombination hat seine Vor- und Nachteile. Die Entscheidung nach dem richtigen Staubsauger ist eben eine ganz persönliche.