Staubsauger für Allergiker – Was man wissen muss

Zahlreiche Markenhersteller offerieren Sauger für Allergiker

Allergikern wird empfohlen, eine möglichst minimale Konzentration von Allergenen im eigenen Haushalt zu bekommen. Teppichböden sollten nicht verlegt werden und vorzugsweise sollte auf wisch bare Untergründe, z.B. Fliesen oder Parkett ausgewichen werden.

sauger-allergiker

Manchmal sind diese Anweisungen wegen zu hohen Kosten oder anderen Beweggründen nicht umzusetzen. Es spielt keine Rolle, ob Teppiche oder ebene Bodenbeläge im Hause sind. Wichtig ist, dass spezielle Staubsauger für Allergiker eingesetzt werden. Es wurden 10 Sauger-Modelle auf der Startseite getestet.

Mittlerweile haben fast alle bekannten Hersteller diese Sauger in ihrem Portfolio. Wichtig ist hierbei, dass in gleichmäßig minimalen Abständen alle Wohnräume perfekt gesaugt werden.

Damit lässt sich am besten dem allergenen Feinstaub den Kampf ansagen. Er ist in der Innen- und Außenluft von Wohnräumen anzutreffen. Allerdings ist hier eine vermehrte Konzentration als in der Außenluft zu finden.

Die unsichtbaren Allergene sollten mit einem prädestiniert Staubsauger entfernt werden. Durch diese Sauger können Milben, Schimmel oder Pollen nicht wieder in die Räume kommen.

Allergene werden durch gesonderte Filtersysteme zurückgehalten

Zahlreiche traditionelle Sauger schaffen es nicht, eine dauerhafte hohe Saugkraft an der Bodendüse zu erreichen und damit im Staubsaugerbeutel alle Staubpartikel und Allergene festzuhalten. Moderne Filtersysteme besitzen diese Eigenarten und sie sind in Staubsauger für Allergiker zu finden.

Tests bei Staubsaugern für Allergiker haben bewiesen, diese Staubsauger sind in der Lage, feinste Partikel im Inneren des Saugers zu behalten und garantieren zudem über eine sehr hohe und leistungsfähige Staubaufnahme. Die eingesetzten Filtersysteme werden unterschiedlich bezeichnet. Alle Systeme haben ihre persönlichen Vor- und Nachteile.

Folgende Filtersysteme werden offeriert:

  • HEPA-Filter
  • S-Klasse-Filter
  • Mikrofeinfilter

Vor dem Kauf ist eine fachmännische Beratung unabdingbar. Zudem sollten Sie Testberichte und Ratgeber lesen. Alle verwendeten Filter müssen öfters ausgetauscht oder entleert werden. Nur damit ist eine hohe Saugleistung garantiert.

Experten stellten fest, dass Hochleistungsfilter in diesen Staubsaugern eine Aufnahme der Partikel bis zu einem Volumen von 0,1 Mikron ermöglichen. Die dadurch entstehende Abluft des Staubsaugers für Allergiker ist dadurch reiner und sauberer als die übliche Raumluft. Personen mit Allergien können dadurch wieder befreit und tief atmen.

Zahlreiches Zubehör bei Staubsauger für Allergiker
Staubsauger für Allergiker sind ebenfalls wie ihre klassischen Kollegen mit einem umfangreichen Zubehör ausgestattet oder es wird zumindest angeboten. Dazu zählen Polsterbürsten, Polsterdüsen und Fugendüsen.

Elektrobürsten sind sehr praktisch um allergene Partikel mit hohem Wirkungsgrad aus Matratzen, Teppichen oder textilen Oberflächen abzusaugen. Dadurch werden auch ideal Tierhaare entfernt, was insbesondere Hausbesitzer interessiert.

Der Handel hält für Sie Geräte mit oder ohne Staubsaugerbeutel bereit. Der Vorteil ist dabei, dass keine Ausgaben für nachträgliche Filterkäufe auftreten. Durch den preiswerten Unterhalt ist die Anschaffung eines Staubsaugers für Allergiker ohne Beutel etwas kostenintensiver.

Welche Vor- und Nachteile bietet ein Staubsauger für Allergiker?

Vorteile

  • Allergiker erhalten eine Entlastung, da moderne Staubsauger für Allergiker mit Beutel beider Herausnahme verschlossen sind.
  • Ausstattung mit gesonderten Filtersystemen und besonders wirkungsvoll gegen Pollen, Milben oder Schimmel.

Nachteil

  • Staubsauger ohne Beutel bilden eine Staubwolke beim Entleeren.

Staubsauger für Allergiker erzielen nicht nur detaillierte Resultate bei jeder erneuten Reinigung. Sie erreichen zudem auch sehr hohe gesunde Bedingungen durch bessere Filterung der Räumlichkeiten.